Fettige Haare? Lernen Sie die häufigsten Ursachen kennen!

Für fettige Haare verantworten am häufigsten die Talgdrüsen, die intensiv arbeiten. Dieses Problem betrifft viele Personen. Bevor wir jedoch die Methoden besprechen, wie Sie es lösen können, lohnt es sich, die Ursachen für fettige Haare kennenzulernen. Es gibt innere und äußere Ursachen für fettige Haare. Manchmal gibt es mehr als nur eine Ursache für einen solchen Zustand der Haare. Wenn Sie jedoch die Ursache finden, können Sie sie dann eliminieren. Genießen Sie endlich die Haare, die lange frisch bleiben!

Innere Ursachen für fettige Haare

Hormonstörungen

Bei den Hormonstörungen wie Schilddrüsenstörungen sollten Sie keine Symptome missachten. Sie müssen so schnell wie möglich zum Arzt gehen, der notwendige Untersuchungen verschreibt. Das ist vor allem die Untersuchung, bei der die TSH-Konzentration geprüft wird. Sie können zum Hautarzt gehen, aber besonders empfohlen ist hier ein Facharzt im Bereich Trichologie. Dank der geeigneten Medikamente werden Ihre Haare langsamer nachfetten.

Seborrhoisches Ekzem

In einer solchen Situation sollten Sie sich ebenfalls mit einem Hautarzt beraten. Bevor Sie jedoch zum Arzt gehen, können Sie etwas tun. Wichtig sind hier die Pflegeprodukte, die Sie verwenden. Verzichten Sie auf intensiv wirkende Detergenzien und greifen Sie nach schonenden Shampoos. Es gibt leider keine universellen Produkte – Sie müssen einfach geeignete Produkte für Ihre Haare finden.

Haare mit Neigung zum Nachfetten, also Gene

Die letzte, innere Ursache für fettige Haare sind Gene. Sie brauchen hier keine Hilfe eines Arztes. Sie müssen einfach geeignete Pflegeprodukte wählen.

Äußere Ursachen für fettige Haare

Kein Kopfhautpeeling

Dank des Peelings reinigen Sie besser die Haut. Das Peeling entfernt Schmutz, Kosmetikreste und überschüssigen Talg. Ein solches Produkt können Sie selbst vorbereiten – vermischen Sie z.B. Kaffeesatz mit einem Öl. Solche Produkte sind auch in den Drogerien erhältlich.

Luftverschmutzung, Smog

Die Luft hat auf den Zustand der Haare einen großen Einfluss. Abgase sammeln sich nämlich zwischen den Haaren an und beeinflussen dadurch auch die Kopfhaut negativ. Dieser Faktor schadet uns besonders im Herbst und Winter.

Ungeeignete Pflegeprodukte

Wenn Sie nach geeigneten Pflegeprodukten greifen, sollten sie das Problem mit fettigen Haaren lösen. Beim Waschen der Haare gibt es ein paar wichtige Elemente. Sie sollten vor allem ein gutes Produkt wählen! Wenn Ihre Kopfhaut momentan gereizt ist, sollten Sie dann auf intensiv wirkende Shampoos mit Detergenzien, Silikonen, und häufig auch mit Alkohol verzichten. Spülen Sie die Haare mit lauwarmem Wasser aus – benutzen Sie kein heißes Wasser! Wickeln Sie auch kein Handtuch um den Kopf, denn das stimuliert ebenfalls die Arbeit von Talgdrüsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.