Die Schuppung der Oberhaut: chemisches Peeling in dem Schönheitssalon

Die Schuppung der Oberhaut chemisches Peeling in dem Schönheitssalon

Ein Peeling ist vor allem bei Frauen bekannt, die sich aktiv um ihre Schönheit und ihre Gesundheit kümmern. Peelings haben viele gute Eigenschaften. Sie können z.B.  Falten glätten, Verfärbungen zurückgehen lassen, die Hautfarbe vereinheitlichen und die Haut verjüngen. Sie helfen beim Kampf gegen die Akne, reduzieren die Sebumproduktion und verkleinern die Hautporen. Ein Peeling glättet, strafft und macht unseren Teint schöner, frischer und strahlender.

Eine besondere Art des Peelings, die in Schönheitssalons durchgeführt wird, ist ein chemisches Peeling. Es besteht in der Verwendung von AHA- oder BHA-Säure, die die Wirkung von anderen Eingriffen (Mikrodermabrasion, manuelle Reinigung des Gesichts) unterstützen kann. Ein chemisches Peeling führt man im Spätherbst oder Frühwinter durch, wenn die Sonnenbestrahlung nicht so groß ist. Die Zeit der Ausübung des Eingriffs  spielt eine große Rolle, weil manche Säuren allergen sind – sie können neue Verfärbungen verursachen. Gute Ergebnisse garantiert eine Serie von Eingriffen, die alle zwei oder drei Wochen durchgeführt werden.

Ein chemisches Peeling hat auf die Haut eine heilende, antibakterielle, befeuchtende und klärende Wirkung. Die alten Hautschuppen verschwinden  wegen  der tiefen Schichten der Haut, die nach oben kommen. Die alte Haut schuppt ab und deckt neue und gesunde obere Haut auf. Während des Eingriffs und auch in der Zeit danach kommt  es zu einer Produktion von Collagen, zu einer  Aufhellung der Verfärbungen, zu einer Heilbehandlung bei Akne und zu einer gründlichen Reinigung der Hautporen.

Die Schuppung der Oberhaut ist von der Zahl der Eingriffe, der Art der Säure und ihrer Prozentkonzentration abhängig. Man kann  oberflächliche, mitteltiefe und tiefe Peelings anwenden. In den Hautarzpraxen werden  Säurestärken von circa 50%-70% und in den Schönheitssalons Säurestärken von weniger als 50% verwendet. Ein chemisches Peeling dauert bis 20 Minuten und beginnt mit dem Abschminken. Dann trägt man auf das Gesicht die Säure auf, die ein Brennen oder eine Hautrötung verursachen kann. Zum Schluss, nach der Neutralisierung der Säure, trägt man eine Creme oder eine Gesichtsmaske auf.

Die Haut wird sich nach dem Eingriff mit der Säure stark schuppen. Deswegen sollte man eine Feuchtigkeitscreme mit hohem Sonnenschutzfaktor nutzen. Wenn der Prozess des Schuppens beendet ist, wird der Teint viel besser aussehen. Die Haut wird glatter, heller, straffer und gesunder aussehen.

Kommentare geschlossen.